ENESDEITPTFR

Wie auf Rus den Heiligen Abend feierten?



Wie auf Rus den Heiligen Abend feierten?

Das Weihnachten – der große Feiertag, es bemerken auf Rus mit CH die Jahrhunderte. Der erste Tag vor dem Weihnachten heißt der Heilige Abend. Auf Rus den Heiligen Weihnachtenabend immer bemerkten bescheiden und ruhig.
in den Heiligen Abend begannen alle Hauswirtinnen die Vorbereitung auf den großen Feiertag. Für das Schüren des Ofens in diesen Tag das Feuer meißelten kremnem aus, der unter den Ikonen 12 Tage lag. Im Ofen sollen 12 speziell gewählte Holzscheite liegen. Weiter soll die Hauswirtin im Ofen 12 Fastenplatten vorbereiten. In den Heiligen Abend bereiteten auf Rus das Honiggetränk mit den getrockneten Früchten (uwar) und den Brei aus dem Weizen und der Gerste (kutju) unbedingt vor.
Zum festlichen Tisch gingen die Menschen elegant bekleidet hinaus, begannen, nach dem Erscheinen des ersten Sternes zu speisen. Von erstem an den Tisch immer setzte sich der Vater. In diesen Tag stellten auf den Tisch auch die Bewirtungen für die gestorbenen Verwandten, es wurde angenommen, dass in diesen Tag ihrer Seele auf die Erde anfliegen. In die Essenszeit in den Heiligen Abend hinter dem Tisch soll leise sein und ist ruhig, es wird erlaubt, nur der Hauswirtin aufzustehen.
In den Heiligen Abend, einverstanden pridanijam, wurde das Wasser in den Quellen heilsam. Von ihr wuschen sich und auf ihr verwickelten den Teig für das Weihnachtenbrot.
in den Heiligen Abend auf Rus begingen die Menschen verschiedene Ritualien, die die falsche Kraft abschrecken sollten, den Menschen das Glück bringen, die Gesundheit, die Langlebigkeit, die gute Ernte usw.
In den Heiligen Abend nach den Straßen gingen koljadujuschtschije, sie rühmten Christus und gratulierten alle Bewohner zum Feiertag. Die Bewohner ertrugen von ihm verschiedene Bewirtungen.